15 rote Fahnen, auf die Sie beim Besuch eines Salons während COVID-19 achten sollten

Wenn Sie es gewohnt sind, jede zweite Woche ins Nagelstudio zu gehen und alle paar Monate die Haare machen lassen done , die Pandemie hat Sie wahrscheinlich mit Ihrem neuen Quarantäne-Look weniger als zufrieden zurückgelassen. Langsam aber sicher scheint es, als würden immer mehr Leute wieder in ihre Lieblingssalons zurückkehren, aber die Dinge sind bei weitem nicht mehr so ​​wie vor der Pandemie – und ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich bin irren auf der Seite der Vorsicht, wenn es darum geht das Haus verlassen und entscheiden, wo Sie einen Termin vereinbaren möchten.

Salon-Sicherheitsrichtlinien-Covid: Frau bekommt Haarfarbe mit Maske Salon-Sicherheitsrichtlinien-Covid: Frau bekommt Haarfarbe mit Maske Bildnachweis: Getty Images

Bevor Sie einen Salon besuchen, sollten Sie unbedingt anrufen und fragen, was sie tun, um sich und ihre Kunden zu schützen. Entscheidend ist jedoch, ob sie wirklich halten ihre Versprechen ein und halten sich an alle Sicherheitsrichtlinien von CDC . Hier sind einige Warnsignale, nach denen Sie Ausschau halten sollten, die darauf hinweisen könnten, dass die Salonbesitzer und Mitarbeiter Ihre (oder ihre) Sicherheit nicht so ernst nehmen, wie sie sein sollten.



ähnliche Artikel

1 Die Mitarbeiter tragen dünne Masken – oder gar keine

An dieser Stelle wissen wir, dass jeder Masken tragen sollte – und wenn jemand in dem Salon, den Sie besuchen, keine trägt, rennen Sie. Was die Leute jedoch übersehen könnten, ist die Qualität der getragenen Masken. Salonbesuche können Stunden dauern, was bedeutet, dass Sie viel Zeit in der Nähe von jemand anderem verbringen. Das CDC empfiehlt das Tragen von Masken mit zwei oder mehr Schichten und rät davon ab, ausschließlich Gamaschen oder Gesichtsschutz als PSA zu verwenden. Gemäß Christina Madison, MD , Experte für Infektionskrankheiten und Gründer und CEO von Der Apotheker für öffentliche Gesundheit , schützen die meisten modischen Gesichtsmasken nur gegen 5 Prozent der in der Luft schwebenden Partikel und Papiermasken nur gegen 55 Prozent. Wenn die Maske, die Ihre Kosmetikerin trägt, zu dünn aussieht, ist sie es wahrscheinlich. Um sich selbst zu schützen, schlägt Dr. Madison vor, Masken mit mehreren Schichten und Nano-Silber-Technologie zu tragen, um 99,99 Prozent aller in der Luft schwebenden Partikel zu blockieren, wie diese dreischichtigen Masken, die mit echtem Silber gewebt sind ( und reduziert nachweislich die Maske) von Boomer Naturals .



zwei Kunden dürfen im Wartezimmer warten

Um zu vermeiden, dass sich mehrere Personen in einem Bereich ansammeln, verlangen viele Salons von ihren Beauty-Profis, dass sie jeweils nur einen ihrer Kunden in das Gebäude lassen. Andernfalls sollten Kunden, die auf ihre Termine warten, draußen oder in ihren Autos warten, bis sie etwas anderes erfahren. Mit dem Besuch des Salons geht man bereits ein Risiko ein, sagt Abra McField, Gründer und CEO von Abra Kadabra Haare und Heilung . Da will man nur drin sein, wenn es sein muss. Auch Zeitschriften und andere Gemeinschaftsgegenstände sollten außerhalb der Reichweite verstaut werden. Sie werden normalerweise in Wartezimmern gelassen, um Kunden zu beschäftigen, die auf ihre Termine warten, aber da sich im Wartezimmer überhaupt niemand aufhalten sollte, ist es sinnvoll, dass keine Gemeinschaftsgegenstände ausgelassen werden.

3 Walk-Ins werden akzeptiert

Um zu überwachen, wie viele Personen im Salon ein- und ausgehen, sollte eine Nur-Reservierungs-Regel eingeführt werden. Auf diese Weise kann der Salon verfolgen, wie viele Personen sich gleichzeitig im Gebäude aufhalten, um sicherzustellen, dass die maximalen Kapazitätsgrenzen von COVID eingehalten werden. Außerdem wissen sie, wer sie besucht hat, falls jemand das Virus bekommt. Die Zeitpläne sind normalerweise voreingestellt und Ausnahmen erhöhen das Risiko, sich mit dem Virus zu infizieren, sagt Kadabra. Sie wollen sich nie in die Lage versetzen, sich durch die Terminverschiebung ablenken zu lassen und Ihre Vorsichtsmassnahmen zu verpassen.



4 In Nagelstudios gibt es keine Plexiglastrennwände

Obwohl es kein Gesetz gibt, haben einige Nagelstudios den zusätzlichen Vorsichtsschritt unternommen, an jeder Station Plexiglastrennwände zwischen dem Techniker und dem Kunden zu installieren. Während der Techniker durch die Öffnung am unteren Rand der Trennwand noch an den Nägeln des Kunden arbeiten muss, können sich beide mit dem zusätzlichen Schutz durch den Schild wohler fühlen. Wir haben festgestellt, dass diese Trennwände für alle, die einen Service erhalten und anbieten, ein zusätzliches Maß an Komfort bieten, damit sie sich darauf verlassen können, dass alle Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit derjenigen getroffen werden, die unsere Studios betreten, sagt Stephanie Coffey, Mitbegründerin von Frenchies Moderne Nagelpflege .

VERBUNDEN: Wenn Sie Ihre Nägel jetzt machen lassen, müssen Sie unbedingt ein Trinkgeld geben - so viel

5 Die Stationen sind keine zwei Meter voneinander entfernt

Wir wissen, dass es für Beauty-Profis unmöglich ist, zu jeder Zeit zwei Meter von ihrem Kunden entfernt zu bleiben. Daher sollten die Stationen mindestens sechs Fuß voneinander entfernt sein CDC Anforderungen. Wenn Sie einem anderen Kunden etwas zu nahe gesessen haben, haben Sie keine Angst, das Wort zu ergreifen – oder gehen Sie ganz.



6 Es gibt wenig bis keine Belüftung

Wie riecht der Salon? Als wäre es voller Chemikalien? Wenn das der Fall ist, ist es wahrscheinlich nicht gut belüftet. Jüngste Berichte deuten darauf hin, dass eine kontinuierliche Belüftung und Versorgung mit sauberer Luft entscheidend für die Bekämpfung von Infektionen und die Ausbreitung von Krankheiten ist, sagt Coffey. Einige Salons haben an jeder Maniküre- und Pedikürestation individuelle Belüftungssysteme (jedoch auf dem Niveau des Krankenhausbeatmungsprotokolls) installiert, um sicherzustellen, dass im gesamten Salon ein konstanter Strom frischer, sauberer Luft vorhanden ist.

7 Es gibt keine erforderliche Temperaturkontrolle oder Händedesinfektion an der Tür

Sobald Sie einen Salon betreten, sollten Sie Ihre Temperatur messen und Ihre Hände desinfizieren. JEDER Service bei Frenchie's beginnt damit, dass sich der Nageltechniker und der Gast die Hände waschen, um einen hygienischen Start für alle zu schaffen, sagt Coffey. Wir sind alle Menschen, daher sollten Sie sich zusätzliche Mühe geben, um Ihren Schönheitsprofi genauso zu schützen, wie er es für Sie tun sollte – was bedeutet, dass auch eine schnelle Temperaturkontrolle durchgeführt werden sollte. Ihr Körper könnte eine Infektion abwehren und Sie wissen es nicht, so dass die nächste Person sicherlich keine Ahnung hat. Ein Thermometer ist der beste Weg, dies zu erkennen und dem vorzubeugen, bevor sich das Coronavirus in dem von Ihnen besuchten Salon ausbreitet, sagt McField.

8 Blaue Desinfektionsmittelbehälter sind spärlich und Werkzeuge werden nicht richtig desinfiziert und sterilisiert

Diese blauen Desinfektionsmittelgläser mit Kämmen darin? Ja, das sollten sie sein überall in einem Friseursalon, sagt McField. Es ist auch wichtig zu beachten, dass einige Nagelstudios ihre Werkzeuge nicht wirklich sterilisieren. Desinfizieren ist nicht das gleiche wie sterilisieren. Wenn du wirklich auf Nummer sicher gehen willst, such dir einen Salon, der das tut beide . Unsere Metallgeräte, die bei einem Service verwendet werden, durchlaufen einen dreistufigen Reinigungsprozess: Sie werden mit Seife und Wasser sauber geschrubbt, für mindestens 10 Minuten in ein medizinisches Desinfektionsmittel eingeweicht und durchlaufen dann einen Sterilisationszyklus in einem medizinischen Autoklaven , sagt Coffey. Dieser dritte Schritt ist weder gesetzlich noch von Zulassungsbehörden vorgeschrieben, sondern ist der EINZIGE Weg, um sicherzustellen, dass diese Werkzeuge vollständig sterilisiert werden.

9 Es gibt keine Desinfektionszeit zwischen den Kunden

Apropos richtig desinfizieren und sterilisieren von Werkzeugen, wenn Ihr Schönheitsprofi gerade ihren letzten Kunden entlassen hat und Sie unmittelbar danach einlädt, möchten Sie vielleicht überprüfen, ob sie genug Zeit hatten, um alles angemessen zu desinfizieren. Liegt ein sauberer, unbenutzter Salonumhang für Sie bereit? Hat der Salonstuhl diesen nur gewischten Glanz? Die Suche nach Lysol-Dosen, -Tüchern oder anderen Desinfektionsmitteln in der Nähe ist eine gute Möglichkeit, um abzuschätzen, wie viel Zeit und Mühe Ihr Stylist oder Techniker darauf verwendet, sicherzustellen, dass Sie beide sicher sind.

10 Die Böden sind nicht gekehrt

Sobald Sie einen Salon betreten, überprüfen Sie die Böden. Gibt es Nagelschnitte? Haarsträhnen? Ein kurzer Blick sollte Ihnen sagen können, ob der Salon hygienisch ist oder nicht, was ein ziemlich guter Indikator dafür ist, wie ernst sie die CDC-Richtlinien befolgen. Wenn die Einrichtung die Angestellten nicht darin trainiert, während der Arbeit zu putzen, ist der Ort schlampig, sagt Ghanima Abdullah, Friseurin bei Die richtigen Frisuren . Eine gute Faustregel: Wenn Sie einen Mopp herumlaufen sehen, sollte dieser so sauber und flauschig sein wie die Handtücher. Andernfalls könnte das Handtuch auf Ihrem Kopf auch Keime übertragen.'

elf Plus-Einsen sind erlaubt

Es ist immer schön, Gesellschaft zu haben, während Sie Ihre Haare oder Nägel machen, aber im Moment sollten zusätzliche Leute nicht drinnen erlaubt sein. Mehr Menschen bedeuten mehr Chancen, dass sich das Virus ausbreitet. Die Reduzierung der Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig in einem Salon aufhalten dürfen, ist entscheidend für die Aufrechterhaltung eines sauberen und sicheren Raums. Abgesehen davon, dass es nicht sicher ist, macht es aus geschäftlicher Sicht keinen Sinn, zusätzliche Personen in den Salon zu lassen. Die Geschäftseinnahmen sind bereits ziemlich zurückgegangen. Wenn Sie also einen Kunden dort haben und Ihre 10-Personen-Grenze je nach Raummaß des Gebäudes nicht überschreiten können, ist dies definitiv der bevorzugte Weg, anstatt ohne Grund eine zusätzliche Einrichtung zu haben. sagt McField.

12 Acryl-Tauchpulver ist immer noch eine Option

Wenn Sie in einem Nagelstudio sind und immer noch Acryl-Dip-Puder anbieten, ist dies eine definitive rote Flagge. Acryl-Tauchpulver war vor COVID ein gesundheitliches Problem, aber jetzt noch mehr. Neben der Fülle an Toxinen, den schädlichen Auswirkungen auf die Nägel und der Reizung der Lunge, ist es auch Super unhygienisch. Denken Sie darüber nach: Sie stecken Ihre Finger in denselben Behälter, in den auch viele andere Leute ihre Finger gesteckt haben – und Sie wissen nicht, wie sauber ihre Hände waren. Selbst diejenigen, die die Pour-Over-Methode anwenden, fangen das Pulver oft auf, das herunterfällt, um es zurück in das Glas zu geben, sagt Coffey. Es gibt KEINE MÖGLICHKEIT, dieses Acryl-Dip-Pulver zu desinfizieren, und es eröffnet die Möglichkeit bakterieller Infektionen. Dann spulen Sie einige Wochen nach Ihrem Termin vor: Nehmen Sie die herausgewachsenen Nägel ab und schleifen Sie den Lack ab. Scheint völlig unschuldig zu sein, oder? Nicht ganz. Laut Coffeey stellt der Entfernungsprozess während COVID die größte Bedrohung dar. Dabei werden feine Staubwolken freigesetzt, die leicht in die Lunge eingeatmet werden und Reizungen verursachen.

13 Einweg-Schönheitswerkzeuge wie Nagelfeilen und -puffer werden wiederverwendet

Bevor Ihr Schönheitsexperte irgendwelche Werkzeuge an Ihnen anwendet, nehmen Sie sich eine Sekunde Zeit, um zu überprüfen, wie sauber alles aussieht – insbesondere wenn es um Einwegartikel zum Einmalgebrauch geht. Die Chancen stehen gut, wenn die Einwegwerkzeuge so aussehen, als ob sie schon einmal verwendet wurden, ist sie es wahrscheinlich. Werkzeuge, die nicht vollständig desinfiziert UND sterilisiert werden können, sollten NIEMALS wiederverwendet werden, sagt Coffey. In Nagelstudios sollten Nagelfeilen, Orangenholzstäbchen und Puffer niemals wiederverwendet werden. Bei Frenchie's geben wir sie den Gästen zum Mitnehmen (sofern dies gesetzlich zulässig ist) oder werfen sie weg.

14 Die Mitarbeiter berühren ihre Masken, Telefone oder andere persönliche Gegenstände

Wenn Sie an Ihren Haaren, Nägeln oder anderen Schönheitsbedürfnissen arbeiten, sollte Ihr Schönheitsexperte dies tun nur Das. Masken sollen Partikel blockieren. Wenn Sie sie also berühren, können Sie möglicherweise virale Partikel an Ihre Hände bekommen. Das gleiche gilt für Telefone oder andere persönliche Gegenstände in der Nähe. Wenn Ihr Kosmetiker sein Telefon benutzen muss, sollte er es und seine Hände desinfizieren, bevor er wieder an Ihnen arbeitet. Wenn ein Mitarbeiter persönliche Gegenstände nach diesem Hygienestandard berührt, würde dies sowohl den Gast als auch den Nageltechniker einer möglichen Infektion aussetzen, sagt Coffey.

VERBUNDEN: Das Haus verlassen? Hier sind 6 sichere Praktiken, die Sie befolgen sollten, wenn Sie während des Coronavirus-Ausbruchs nach Hause zurückkehren

fünfzehn Sie verwenden Pediküreschalen mit Düsen

Ähnlich wie bei der Verwendung von Acryl-Dip-Puder in Nagelstudios waren Pediküre-Schalen mit Düsen von jeher hygienisch fragwürdig. Wie sich herausstellt, können diese Düsen mit Innenrohren Brutstätten für Bakterien sein, die dann in die Schüssel geschoben werden, wo Ihre Füße durchnässt sind, sagt Coffey. Während sich einige Nagelstudios für Kunststoff-Liner entscheiden, um eine Kontamination zu vermeiden, kann es sich lohnen, einen Termin zu vereinbaren, der die zusätzliche Vorsichtsmaßnahme der Verwendung freistehender Becken (ohne Düsen oder Rohre) für Fußbäder während der Pandemie erfordert.