Sind Honig und Ahornsirup wirklich besser für Sie als Zucker?

Wenn Sie Ihren süßen Zahn befriedigen möchten, ohne viel raffinierten Zucker zu konsumieren, könnten Sie versucht sein, sich an . zu wenden Honig oder Ahornsirup , oft angepriesen, weil es von Natur aus süßer ist als raffinierter Zucker und daher eine scheinbar nahrhaftere Wahl. Aber sind sie tatsächlich gesündere Optionen? Schauen wir uns die Fakten an.

Weißer Zucker besteht aus zwei verschiedenen Zuckerarten: Fruktose und Glukose. Unser Körper baut Glukose ab und verwendet sie als Brennstoff, und was nicht abgebaut wird, wird als Fett gespeichert. Bei ungefähr 50 Prozent Glukose und 50 Prozent Fruktose baut unser Körper Weißzucker sehr schnell ab, was das Zucker-High erklärt, das man nach dem Genuss von etwas Süßem erlebt – und den später auftretenden Absturz.



Honig besteht hauptsächlich aus Wasser, Fruktose und Glukose, mit Spuren von etwa 20 anderen Zuckern, stärkehaltigen Ballaststoffen und Flavonoiden. Deshalb schmeckt Honig süßer – und Sie können weniger davon verwenden und etwas genauso süß schmecken.



Honig enthält mehr Fruktose als Glukose, sodass unser Körper mehr Energie aufwenden muss (und daher mehr Kalorien verbrennt), um ihn in Glukose umzuwandeln um es zu einer nutzbaren Energiequelle zu machen . Die Spurenelemente von Ballaststoffen und Flavonoiden verleihen ihm auch einen leichten Nährwert gegenüber normalem altem Haushaltszucker.

Reiner Ahornsirup (die Sorte, die vom Baum gezapft wird) ist eine noch bessere Option, da er weniger verarbeitet wird als raffinierter Zucker. Es enthält auch Antioxidantien und Mineralien wie Zink und Kalium und hat einen niedrigeren glykämischen Index als raffinierter Zucker, was bedeutet, dass es nicht zu Blutzuckerspitzen führt, die Sie nervös machen können.



VERBINDUNG: Blechpfannkuchen