Der Unterschied zwischen Retinol und Retinoid ist ganz einfach

Dermatologen erklären. Jedes Produkt, das wir vorstellen, wurde von unserem Redaktionsteam unabhängig ausgewählt und überprüft. Wenn Sie über die enthaltenen Links einen Kauf tätigen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Kosmetikproduktdesign von Retinolcreme, Draufsicht. Kosmetikproduktdesign von Retinolcreme, Draufsicht. Bildnachweis: Getty Images

Sie möchten also Ihre Anti-Aging-Hautpflegeroutine ankurbeln – oder vielleicht hoffen, sie zu verbessern. Während viele Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Hyaluronsäure und Niacinamid zu einem gesünderen, jugendlicher aussehenden Gesicht beitragen können, ist nichts so effektiv wie Retinol (und Retinoide insgesamt). Deshalb sind sie der Goldstandard in der Anti-Aging-Hautpflege.

Wie man einen Rucksack wäscht

„Es gibt umfangreiche Forschungsarbeiten, die die topischen Wirkungen von Vitamin A bestätigen Antialterung , Anti Akne , Reduzierung von Hyperpigmentierung und vorbeugende Hautpflegeanwendungen seit seiner ersten Veröffentlichung im Jahr 1943“, sagt Genesis Velazquez, kosmetische Chemikerin und Gründerin von Elite-Innovation .

Und doch bleibt bei all der Forschung eine Sache für die Öffentlichkeit immer noch völlig unklar: der Unterschied zwischen Retinol und Retinoiden. Vor diesem Hintergrund haben wir uns mit Velazquez sowie zwei Dermatologen und einer prominenten Kosmetikerin über das Thema unterhalten. Lesen Sie weiter, um alles über Retinoide zu erfahren.

VERBUNDEN: Warum Pro-Aging laut Hautexperten das neue Anti-Aging ist

Der Unterschied zwischen Retinol und Retinoiden

Das größte Missverständnis über Retinol und Retinoide ist, dass sie dasselbe sind und dass die Begriffe austauschbar sind. In Wirklichkeit sagt Velazquez, dass „Retinoid“ der Begriff ist, der der übergeordneten Kategorie von Verbindungen zugeordnet ist, die von Retinylpalmitat (auch bekannt als Vitamin A) abgeleitet sind. „Es gibt Dutzende von Retinoiden in der Hautpflege“, fügt sie hinzu und stellt fest, dass alle Retinoide in eine von vier Kategorien fallen: Retinol, Retinsäure, Retinylester und Retinaldehyd. 'Die Verbraucher sind am besten mit Retinol vertraut, einem rezeptfreien (OTC) Vitamin-A-Derivat.'

Laut Facharzt für Dermatologie Geeta Yadav, MD , OTC-Retinol ist der Vorläufer von Retinsäure. „Beide sind Vitamin-A-Derivate, aber Retinsäure ist nur auf Rezept erhältlich und eine aktive Form von Retinol“, erklärt sie. 'Retinsäure ist die einzige Form des Inhaltsstoffs, die für die Haut bioverfügbar ist.'

Laienhaft ausgedrückt muss Retinsäure nicht von der Haut umgewandelt werden – sie ist sofort wirksam. Retinol hingegen braucht länger, um zu wirken. 'Die Enzyme in unserer Haut müssen Retinol zweimal umwandeln (zuerst in Retinal, dann in Retinsäure), bevor es vom Körper (und der Haut) verdaut werden kann', erklärt Dr. Yadav. 'Dieser Umwandlungsprozess bedeutet, dass Retinol ein weniger aktiver Inhaltsstoff ist als verschreibungspflichtige Retinsäuren.'

Das bedeutet nicht, dass OTC-Retinol nicht sinnvoll oder wirksam ist. ' Ein großes Missverständnis ist, dass „stärker besser ist“, was nicht stimmt“, sagt Dr. Yadav und weist darauf hin, dass es am besten ist, Ihre Haut akklimatisieren zu lassen.

Berühmte Kosmetikerin und vertrauenswürdige Hautpflegeexpertin, Renée Rouleau , fügt hinzu und stellt fest, dass die langsame Umwandlung von Retinol es für empfindlichere Hauttypen verträglicher macht. „Beim Auftragen auf die Haut wandelt sich Retinol langsam in Retinsäure um“, erklärt sie. „Es wird allmählich über einen Zeitraum von Stunden in die Haut abgegeben, anstatt auf einmal wie Retinoide. Aus diesem Grund erleben Retinol-Anwender oft weniger Irritationen als Retinoid-Anwender.“

So fügen Sie Retinoide in Ihre Routine ein

1. Bestimmen Sie Ihren Hauttyp – und seine Bedürfnisse.

Laut staatlich geprüftem Dermatologen und Beiratsmitglied von Paula's Choice, Debra Jaliman, MD , kann fast jeder gut von der Verwendung von Retinol und Retinoiden absehen. Sie warnt jedoch davor, dass Menschen mit Ekzemen oder Rosazea anfälliger für Nebenwirkungen sind. „[Vitamin-A-Derivate] können diese empfindlichen Hauttypen reizen“, sagt sie – und Rouleau stimmt zu.

„Retinoid ist nicht ideal für Menschen mit empfindlicher Haut“, sagt sie und stellt fest, dass der perfekte Kandidat für ein verschreibungspflichtiges Retinoid „jemand ist, der über 35 Jahre alt ist und eine lange Vorgeschichte von Sonnenschäden hat; jemand, der unabhängig vom Alter narbige, eingekerbte Aknenarben aus Ihren jüngeren Jahren hat; und jemand, der, unabhängig vom Alter, Melasma durch Sonne, Hitze, Schwangerschaft oder Hormone hat.'

Alternativ sagt Rouleau, dass Retinol ist ideal für empfindliche, reaktive Hauttypen sowie solche mit weniger Sonnenschäden. „Obwohl es eine sanftere Option ist, ist Retinol immer noch wirksam und kann bei langfristiger Anwendung die gleichen Ergebnisse wie ein verschreibungspflichtiges Medikament liefern“, versichert sie uns. Wir empfehlen, das A-Gloei-Retinolöl von Drunk Elephant zu probieren (, sephora.com ), die auch mit pflegendem nativem Marula-Öl formuliert ist und Ceramide .

2. Wählen Sie Ihr Produkt aus.

Da Retinolprodukte den Hautpflegemarkt sättigen, ist es wichtig zu wissen, welche es wert sind, aus den Regalen zu pflücken. Wenn Sie noch nie Retinol (oder Retinoide) verwendet haben, empfiehlt Velazquez, mit einem niedrigprozentigen OTC-Retinol in der besten Form für Ihren Hauttyp zu beginnen, bevor Sie Ihren Arzt oder Dermatologen nach einer verschreibungspflichtigen Lösung fragen. Wo Velazquez ein Retinol-Gel oder -Serum für trockene Haut empfiehlt, sagt sie, dass eine Retinol-Lotion oder -Feuchtigkeitscreme am besten für Menschen mit fettiger Haut geeignet ist und ein Retinol-Serum oder -Feuchtigkeitscreme ideal für Menschen mit Mischhaut.

Achten Sie außerdem auf die Verpackung des Produkts. Rouleau sagt, dass eine undurchsichtige, luftdichte Verpackung am besten für die Wirksamkeit der Formel ist, weshalb sie das Advanced Resurfacing Serum ihrer Marke empfiehlt (86,50 $, https://www.reneerouleau.com/products/advanced-resurfacing-serum&u1=RSTheDifferenceBetweenRetinolandRetinoidIsQuiteSimplepvelascoSkiArt2690407202201I' data-tracking-affiliate-name='www.reneerouleau.com' data-tracking-affiliate-link-text='reneerouleau.com' data-tracking-affiliate-link-url='https://www.reneerouleau.com /products/advanced-resurfacing-serum' data-tracking-affiliate-network-name='Rakuten' rel='sponsored'>reneerouleau.com ). ' Retinol ist so empfindlich, dass es schnell deaktiviert wird, wenn die Formel in der Flasche Licht ausgesetzt wird – selbst wenn sie eingekapselt ist“, erklärt sie. „Neben Hitze und Licht ist Sauerstoff ein großer Feind von empfindlichen Inhaltsstoffen wie Retinol. Das beste Retinol-Produkt befindet sich in einem Airless-Behälter. Diese Verpackung hält das Produkt bis zum letzten Tropfen potent.“

3. Führen Sie einen Patch-Test durch.

Selbst wenn Sie denken, dass Sie das perfekte Produkt für Ihren Hauttyp ausgewählt haben, sagt Velazquez, dass es wichtig ist, einen Patch-Test durchzuführen, um eine Nebenwirkung auszuschließen, wenn Sie es auf Gesicht, Hals und Brust auftragen.

4. Beginnen Sie langsam – und seien Sie geduldig.

Während Sie Ihre Haut nach einem positiven Patch-Test vielleicht mit Retinol (oder Ihrem Retinoid) einschmieren möchten, rät Dr. Yadav davon ab. „Ein weiteres häufiges Missverständnis ist der Glaube, dass die Anwendung von mehr Formeln bessere oder schnellere Ergebnisse bringt – alles, was dazu führt, sind mehr Nebenwirkungen wie Peeling oder Rötung“, sagt sie und fügt hinzu, dass eine erbsengroße Menge ausreicht dein ganzes Gesicht.

Dr. Yadav fügt hinzu, dass es auch wichtig ist, die Produkte schrittweise in Ihre Routine zu integrieren und nicht alle auf einmal. „Beginnen Sie damit, ein- oder zweimal pro Woche ein Retinol oder eine Retinsäure zu verwenden, um zu sehen, wie sich Ihre Haut an den Inhaltsstoff anpasst“, erklärt sie. 'Sobald Sie das Gefühl haben, dass Ihre Haut damit umgehen kann, beginnen Sie langsam damit, es an mehreren Tagen in der Woche zu verwenden.' Erwägen Sie die Verwendung von Shani Dardens Skincare Retinol Reform ($ 88, sephora.com ), die eine vegane Formel ist, die eingekapseltes Retinol verwendet.

Allerdings sagt Rouleau, dass niemand Retinol mehr als fünf Nächte pro Woche verwenden sollte – dies kann selbst bei normalen Hauttypen zu Reizungen führen.

Apropos Irritationen, wenn Sie welche erleben – oder wenn Sie hoffen, sie um jeden Preis zu vermeiden – Dr. Yadav sagt, dass eine Sandwich-Anwendungstechnik am besten funktioniert, wenn Retinol und Retinoide verwendet werden. „Versuchen Sie, Ihre Lieblings-Feuchtigkeitscreme aufzutragen und dann Ihre gewählte Vitamin-A-Formel darüber zu schichten, bevor Sie mit einer letzten Schicht Feuchtigkeitscreme abschließen“, erklärt sie. „Retinol und Retinsäuren können auf der Haut aggressiv sein, besonders wenn Sie Ihrer Haut keine Gelegenheit gegeben haben, sich an den Inhaltsstoff zu gewöhnen. Mit einer sorgfältigen Behandlung können Sie häufige Nebenwirkungen wie Rötungen, Peeling und Irritationen besser vermeiden.'

5. Passen Sie den Rest Ihrer Hautpflegeroutine an.

Neben der Umstellung der Feuchtigkeitspflege sagt Dr. Jaliman, dass es wichtig ist, immer, immer Sonnenschutzmittel zu verwenden, wenn Sie Retinoide in Ihre Routine integrieren, da sie die Haut anfälliger für UV-Schäden machen (auch wenn sie nachts aufgetragen werden).

Rouleau sagt, dass Sie auch genau darauf achten sollten, welche Produkte Sie in Verbindung mit Retinoiden verwenden. „Verwenden Sie an gegenüberliegenden Abenden ein Säure-Peeling-Serum, um die Ergebnisse zu maximieren und Nebenwirkungen zu minimieren“, schlägt sie vor. „Lassen Sie einmal pro Woche Retinol und Peeling-Säure weg und entscheiden Sie sich für ein feuchtigkeitsspendendes Serum. Die Haut benötigt eine Vielzahl von Inhaltsstoffen, um gesund [zu bleiben].'