So oft sollten Sie Ihren Backofen reinigen – und wie Sie es am einfachsten tun

Backöfen gehören zu den Küchengeräten, die sich in kürzester Zeit in einen kulinarischen Tatort verwandeln können. Da sind die Steaktropfen, die sich in einem schlammigen Pool am Boden angesammelt haben, eine abtrünnige Pommes Frites, die durch den Rost gerutscht ist und sich im Wesentlichen in reine Kohle verwandelt hat, und der glitschige Fettfilm auf dem Glas, der Sie daran gehindert hat, es zu können monatelang in den Ofen schauen.

Sie wissen nicht, wie Sie einen Backofen reinigen oder wo Sie anfangen sollen? Es mag überwältigend erscheinen, aber die Belohnung eines blitzsauberen Ofens – und das Versprechen von besser schmeckendem Essen – macht die Mühe wert. Zum Glück ist die gründliche Reinigung eines Ofens nicht so beängstigend, wie Sie vielleicht denken. Vom einfachen Knopfdruck bis hin zu Zubereitungen, die Fett wegschmelzen, hier finden Sie alles, was Sie zum Reinigen eines Ofens wissen müssen.



Erstens, wie oft sollten Sie Ihren Ofen reinigen?

Auf die gleiche Weise bedeutet häufiges Aufräumen später weniger aufwendige Reinigung. Je mehr Sie Ihren Ofen instand halten, desto einfacher finden Sie den Reinigungsvorgang. Ein sauberer Backofen macht nicht nur die Arbeit erträglicher, sondern sorgt auch für schmackhafteres Essen und weniger Keime. Paul Bristow, Geschäftsführer Einbauküche bei GE-Geräte , empfiehlt, Ihren Backofen mindestens alle drei bis sechs Monate oder bei Bedarf öfter zu reinigen. Es ist auch ratsam, den ganzen Monat über Flecken zu reinigen.



Verwenden Sie die Selbstreinigungsfunktion Ihres Backofens

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein, aber viele moderne Backöfen verfügen über eine Selbstreinigungsfunktion. Der Selbstreinigungszyklus sei ein zeitsparendes Komfortmerkmal, sagt Bristow. Während des Reinigungszyklus wird der Ofen auf etwa 880 Grad Fahrenheit erhitzt. Bei dieser Temperatur verbrennen die Lebensmittel im Ofen und hinterlassen eine kleine Menge Asche. Die übrig gebliebene Asche lässt sich leicht mit einem feuchten Tuch auswischen.

Bristow sagt, dass Selbstreinigung bei weitem der einfachste Weg, einen Backofen zu reinigen . Es ist auch eine der besten Möglichkeiten, einen Ofen zu reinigen, wenn Sie sich nicht mit chemischen Ofenreinigern oder sogar Heimwerkerreinigern herumschlagen möchten. Der Hauptnachteil besteht darin, dass Ihr Ofen drei bis fünf Stunden lang blockiert und starke Hitze abgibt, was in den wärmeren Monaten nicht ideal ist. Es kann auch einen unangenehmen Geruch erzeugen, und Sie sollten Haustiere und sich selbst während des Vorgangs von der Küche fernhalten.



Beachten Sie auch einige Tipps für selbstreinigende Backöfen. In oder um einen Teil eines selbstreinigenden Ofens sollte kein handelsüblicher Ofenreiniger oder Ofenauskleidung verwendet werden, da dies die Emailbeschichtung des Ofens beschädigt. Je nach Ofenmodell müssen die Pfannen und Roste möglicherweise auch entfernt werden, sagt Bristow. Ob Sie nun die Selbstreinigungs- oder Dampfreinigungszyklen verwenden oder den Backofen auch nur manuell reinigen, stellen Sie immer sicher, dass das Gerät auf Raumtemperatur abgekühlt ist, bevor Sie versuchen, den Backofeninnenraum auszuwischen.

Bristow merkt an, dass Sie Ihren Ofen möglicherweise mehr als einmal selbst reinigen müssen, um wirklich eingebranntes Fett und Flecken zu entfernen, und es kann etwas Ellenbogenfett erfordern, um die Rückstände zu entfernen.

Verwenden Sie einen im Laden gekauften Backofenreiniger, um eingebranntes Fett zu entfernen

Während der Selbstreinigungszyklus eingebranntes Fett und anderen Schmutz aus Ihrem Ofen ziemlich gut entfernt, haben Sie eine Handvoll Alternativen. Eine Möglichkeit besteht darin, einen im Laden gekauften chemischen Reiniger zu verwenden, wie z. B. Easy-Off Professional Fume Free Max Oven Cleaner (5,45 USD; amazon.com ). Sprühen Sie nach dem Entfernen von großen losen Speiseresten einen Reiniger Ihrer Wahl gleichmäßig auf das Innere des Backofens und lassen Sie ihn mindestens 30 Minuten einwirken. Der Reiniger entfernt Schmutz und Fett, sodass Sie es leicht abwischen können.



Da die Chemikalien stark sind, ist es am besten, die Fenster zu öffnen und beim Reinigen des Ofens Handschuhe und eine Gesichtsmaske zu tragen.

Familienpartyspiele für jedes Alter

Überspringen Sie die Chemikalien und bauen Sie Ihren eigenen Ofenreiniger O

Wenn Sie Ihren Backofen ohne Backofenreiniger reinigen möchten, können Sie einen natürlichen Reiniger mit Backpulver basteln. Essig , und Wasser.

Wir sagen, dass Sie den chemischen Ofenreiniger überspringen und eine sichere und einfache Lösung verwenden, die immer noch großartige Ergebnisse liefert. Ein großartiger hausgemachter Backofenreiniger ist eine Kombination aus Backpulver und Wasser. Das Backpulver wirkt als Schleifmittel und das Wasser macht angebackene Krusten weich und löst Speisereste, sagt Jessica Samson, Sprecherin von The Maids. Machen Sie eine Paste und tragen Sie sie großzügig auf die Innenflächen des Ofens auf und geben Sie ihr [mindestens] 20 Minuten (idealerweise länger) Zeit, um das angebrannte Essen aufzulösen.

Du kannst deiner Natronmischung auch etwas Essig hinzufügen, um zusätzliche Reinigungskraft zu erzielen. Einfach den Essig darüber sprühen und 20 Minuten sprudeln lassen. Als nächstes verwenden Sie ein nicht scheuerndes Pad, um alle Oberflächen sanft zu schrubben – probieren Sie Scotch-Brite Non-Scratch Scour Pads ($ 2; amazon.com ) oder Mr. Clean Magic Eraser (; amazon.com ) – und mit einem feuchten Mikrofasertuch nachbearbeiten.

So reinigen Sie die Backofenroste

Unabhängig davon, welchen Ofentyp Sie haben, die Metallgestelle lassen sich am besten reinigen, indem Sie sie vollständig aus dem Ofen nehmen und in kochendem Wasser mit etwas Geschirrspülmittel einweichen, sagt Ron Shimek, Präsident von Mr. Appliance. Die Badewanne ist ein geeigneter Ort, um Stikkenwagen einzuweichen, obwohl Sie die Wanne danach vielleicht reinigen möchten. Schrubbe die Roste nach dem Einweichen für zwei Stunden mit einer harten Bürste, spüle und trockne sie, bevor du sie wieder in den Ofen stellst.

Anstelle von kochendem Wasser können Sie auch die Backpulver-Wasser-Mischung mit Essigspray verwenden. Der Schlüssel ist, es lange genug einwirken zu lassen, damit die Zutaten ihre Magie entfalten können, sodass das Schrubben minimal ist.

Wenn Sie Porzellankörbe anstelle von Metall haben, können Sie sie laut Bristow im Backofen belassen, wenn Sie den Selbstreinigungszyklus verwenden. Er stellt auch fest, dass Ihr Ofen mit etwas Glück sogar eine Dampfreinigungsoption hat, die kleine Lebensmittelflecken auf Ihren Rosten schnell beseitigt. Dieser Zyklus erfordert eine viel geringere Hitze als die herkömmliche Selbstreinigung.

wie man eine zwiebel hackt

Bei der Dampfreinigung werden keine Chemikalien verwendet, daher können Standardpfannen und -gestelle während der Reinigung im Ofen verbleiben und sollten häufiger als zur Selbstreinigung verwendet werden, um ein Anbacken hartnäckiger Flecken zu vermeiden, sagt Bristow.

Backofenknöpfe reinigen O

Shimek warnt davor, die Backofenknöpfe direkt mit einem Haushaltsreiniger einzusprühen. Die Flüssigkeit könnte hinter die Knöpfe und Schalter gelangen und das Bedienfeld kurzschließen, sagt er. Sprühen Sie stattdessen einen Lappen mit flüssigem Reiniger ein und reiben Sie dann die Bedienelemente, um Kurzschlüsse zu vermeiden.

Ein einfacher feuchter Mikrofaserlappen, der auf und um die Knöpfe herum verwendet wird, reicht aus. Wenn es der Job erfordert, verwenden Sie einen Lappen mit etwas Seife oder ein Einwegtuch.

So reinigen Sie Glasofentüren

Die Glastür Ihres Ofens erfordert im Vergleich zu den Rosten einen sanfteren Ansatz, da Glas anfälliger für Kratzer ist. Das bedeutet, auf abrasive Produkte zu verzichten und eine weniger aggressive Scheuertechnik zu verwenden.

Zu Reinigen Sie Ihr Backofentürglas ohne es zu zerkratzen, mischen Sie Backpulver und Wasser zu einer dicken Paste. Verteile die Paste großzügig auf dem Glas und lasse sie 20 oder mehr Minuten ruhen, sagt Samson. Wischen Sie die Paste anschließend vorsichtig mit einem Mikrofasertuch ab, spülen Sie sie gründlich mit Wasser ab und polieren Sie sie für einen funkelnden Glanz trocken.

Alternativ kannst du Seifenlauge oder Backofenreiniger aufsprühen. Verwenden Sie zum Beenden der Arbeit einen handelsüblichen Glasreiniger oder etwas verdünnten Essig und ein weiches Tuch für zusätzlichen Glanz.

Manchmal besteht die Glastür eines Backofens aus zwei Glasteilen, was im Laufe der Zeit zu einer Ansammlung von Krümel, Staub oder Fettstreifen führen kann. Dies ist etwas, das Sie leicht reinigen können, obwohl es ein paar zusätzliche Schritte erfordert.

Öffnen Sie zuerst die Tür und legen Sie sie zur Unterstützung auf Ihr Bein, dann schrauben Sie die Tür oben ab. (Indem Sie die Tür auf Ihren Beinen ruhen lassen, verhindern Sie, dass sie herunterfällt und zerbricht.) Nach dem Abschrauben haben Sie Zugang zu den Zwischenschichten des Ofens. Um Staub und Krümel zu entfernen, verwenden Sie einen Saugschlauch mit einer kleinen Düse. Verwenden Sie zum Reinigen von Fett einen feuchten Schwamm mit langem Griff. (Alternativ empfiehlt Bristow eine Messlatte mit einem feuchten Waschlappen.)

Verbunden: Der ultimative Leitfaden für eine saubere Küche