So finden Sie Freunde in Ihren 20ern und 30ern

Es war nie einfach, Freunde zu finden – schon bevor das Leben passiert ist. Als Erwachsener Freunde finden? Das ist besonders schwierig. Während der Kindheit und im College haben Sie Ihre eingebauten Freundeskreise, die hauptsächlich aus Bequemlichkeit wie aus dem Nichts erscheinen. Dann hast du deinen Abschluss. Vielleicht ziehst du um, beginnst ernsthaft mit jemandem auszugehen, springst in eine hektische neue Karriere oder bekommst ein Baby. Unabhängig davon wird es wirklich schwierig, die Beziehungen, die einst so bereichernd waren, aufrechtzuerhalten und als Erwachsener neue Freunde zu finden. Denken Sie daran, dass dies ein weitgehend universelles Problem ist.

Um denjenigen von uns, die sich durch diese Lebensphase kämpfen mussten, etwas Hoffnung und Rat zu geben, habe ich mit spoke gesprochen Shasta Nelson , ein führender Experte für Freundschaft. Sie hat den Großteil ihrer beruflichen Laufbahn darauf verwendet, Menschen zu helfen, zu verstehen, warum Freundschaften so wichtig sind und wie Sie daran arbeiten können, neue zu finden und gleichzeitig die bestehenden zu erhalten.



Ich finde an nichts Freude

VERBUNDEN: So pflegen Sie Ihre ältesten Freundschaften



Es wird schwieriger, Freundschaften zu pflegen, wenn wir älter, beschäftigter und ängstlicher werden.

Während die Schule die ungeplante gemeinsame Zeit bot, die Freundschaften erfordern, wenn wir in unsere 20er und 30er Jahre kamen, muss unsere gemeinsame Zeit geplant werden und konkurriert mit Jobs, Romanzen und Kindern, sagt Nelson. Wenn wir sehen, dass unsere kollektive Angst zunimmt, gibt es auch ein offensichtliches Übergreifen auf unser soziales Leben.

Während Angst auf verschiedene Menschen unterschiedliche Auswirkungen haben kann, beschreibt Nelson sie als einen der Gründe, warum es sich komplizierter anfühlen kann, neue Freunde zu finden als früher. Immer mehr junge Erwachsene berichten von Einsamkeitsgefühlen, Angst vor Ablehnung und sozialer Unsicherheit, die uns dazu verleiten können, uns zurückzuziehen und die Dinge persönlicher zu nehmen, sagt Nelson. Es ist leider eine Art Spirale: Je einsamer wir uns fühlen, desto eher handeln wir aus dieser Einsamkeit heraus und zeigen uns ohne die Wärme, Hoffnung und Zuversicht, die andere zu uns zieht.



Wenn Sie mit einem großen Übergang im Leben zu tun haben, kann es besonders schwer sein, Zeit zu finden, sich auf Freunde zu konzentrieren – aber es könnte genau der Aspekt Ihres Lebens sein, der Ihnen hilft, Ihre positive Einstellung zu bewahren und weiterhin die beste Version Ihrer selbst zu sein. Und obwohl es wichtig ist, in jeder Lebensphase Freunde zu finden, vergiss nicht, Zeit für die Menschen zu nehmen, die dich kennen und lieben.

Wir brauchen nicht jeden Freund, der in derselben Stadt lebt oder sich in derselben Lebensphase befindet wie wir, um sinnvoll zu sein und uns mehr gesehen und unterstützt zu fühlen, sagt Nelson. Suchen Sie sich bewusst ein paar Freundschaften aus, die Sie initiieren und mit denen Sie während der Veränderung in Kontakt bleiben werden, auch wenn die gemeinsame Zeit anders aussieht und neue Rituale annimmt.

VERBUNDEN: Wie man sich so schön wie möglich von einem Freund oder einer wichtigen anderen Person trennt



Es ist nicht unmöglich, als Erwachsener neue Freunde zu finden.

Und während Sie mit Ihren alten Kumpels in Kontakt bleiben, besteht Nelson darauf, dass die Leute nie aufhören sollten, neue Freunde zu finden. Dies ist natürlich der schwierige Teil – und das liegt zum großen Teil an der Schwierigkeit, Konsistenz zu schaffen und aufrechtzuerhalten.

Die drei Anforderungen aller Beziehungen sind Positivität (gemeinsam genießen und sich gut fühlen), Verletzlichkeit (miteinander teilen und sich gesehen fühlen) und Beständigkeit (Zeit zusammen), sagt Nelson. Aber für die anderen beiden ist es notwendig, herauszufinden, wie wir uns verbinden und interagieren können.

Obwohl Konsistenz die härteste Komponente sein kann, ist sie die notwendigste. Nelson schlägt vor, dass die Leute entweder sozialen Gruppen beitreten oder sich Ihre regelmäßigen Treffpunkte ansehen, wie die Arbeit. Wenn Sie diese Optionen bereits ausgeschöpft haben, stellen Sie sicher, dass Sie die Verantwortung dafür übernehmen, genug mit denselben Leuten zu initiieren, um diese Konsistenz zu fördern.

Erweitern Sie Ihren Kreis durch Jungen/Freundinnen, Partner oder Ehepartner.

Und wenn Sie nach Paaren suchen, mit denen Sie gelegentlich ein Doppeldate verabreden können, schlägt Nelson vor, mit den Leuten zu beginnen, die Sie bereits kennen. Der einfachste Weg, ein paar Freunde zu finden, besteht normalerweise darin, dass Freunde ihre Lebensgefährten einladen, sich der Freundschaft anzuschließen, die bereits von zwei Personen begonnen wurde, sagt Nelson. Das Schwierigste hier ist, realistisch mit Ihren Erwartungen zu sein – Ihre [Partner] müssen nicht sofort beste Freunde sein!

Wir fühlen uns im Leben mehr unterstützt, wenn die Menschen, die uns wichtig sind – unser [Partner] und unsere Freunde – einander kennen und auf gesunde Weise miteinander umgehen können, sagt Nelson. Machen Sie also eine mentale Bestandsaufnahme der Menschen, die Sie lieben – und ihrer Lieben.

Hör nicht auf, dich da draußen zu setzen.

Ich weiß, es ist so schwer, nicht erschöpft oder ausgebrannt zu werden, aber denken Sie daran, Freunde zu finden, so ähnlich wie Sport: Nur weil Sie in der Vergangenheit eine Verletzung hatten, ist es nicht schlimm, immer wieder Wege zu finden, unseren Körper zu bewegen. sagt Nelson. Wir sind darauf angewiesen, uns mit anderen verbunden zu fühlen, also müssen wir weiter üben.

Betrachten Sie jeden, den Sie unterwegs treffen, als ein weiteres Mitglied Ihrer persönlichen Gemeinschaft. Und denken Sie daran, Sie sind nicht allein auf der Suche nach Freunden.“

Egal wie beängstigend oder schmerzhaft es ist, sich weiterhin in Verbindung zu setzen, die Alternative, sich zurückzuziehen oder uns selbst davon zu überzeugen, dass es uns ohne Intimität gut geht, kann uns dazu bringen, zu denken, dass wir sicher sind – aber wir sind definitiv nicht glücklicher, gesünder oder stärker. sagt Nelson. Wir sind tatsächlich am sichersten, wenn wir ein Netz von Menschen in unserem Leben haben, nicht wenn wir eine Mauer um unser Herz haben.

VERBUNDEN: Autorin Ann Patchett blickt auf ihre besondere 50-jährige Freundschaft zurück