Was es wirklich braucht, um ein professioneller Veranstalter zu werden

Was würden wir ohne die Geschätzten tun professioneller Veranstalter? Zunächst einmal wären Haushalte im ganzen Land deutlich weniger organisiert, unabhängig davon, ob ihre Bewohner direkt mit einem professionellen Organisator zusammengearbeitet haben oder einfach nur clevere professionelle Organisationstipps befolgen, die sie im Laufe der Jahre gesammelt haben. Der professionelle Organisator verfügt über besondere Fähigkeiten – aber zu lernen, wie man ein professioneller Organisator wird, ist leichter gesagt als getan.

Ob Sie es glauben oder nicht, es gehört viel mehr dazu, ein professioneller Organisator zu werden, als Kleidung zu etikettieren und zu falten. Ein praktisches, ordentliches und organisiertes Zuhause zu schaffen ist die oberste Priorität eines professionellen Organisators, aber wie bei jedem Job erfordern seine täglichen Aufgaben eine Reihe von Soft Skills – und diese nicht-organisierenden Fähigkeiten können den Unterschied zwischen einem so -so professioneller Organisator und ein großartiger.



Sind Sie neugierig, ob Sie über Ihr Sortiment an Organisationsideen hinaus das Zeug zum Organisieren haben? Wir haben mit mehreren Experten über die weniger bekannten Fähigkeiten gesprochen, die professionelle Organisatoren benötigen.



1. Diskretion

Beim Ablegen von Kleidung, Spielzeug und Zeitschriften kann ein professioneller Organisator auch auf wichtige (und vertrauliche) Papiere wie Rechnungen, Verträge und Arztbriefe stoßen. Diese Exposition gegenüber sensiblen Informationen ist genau der Grund, warum Veranstalter Rachel Rosenthal betont Professionalität und Diskretion.

Unordnung kann von Finanzdokumenten und Scheidungsdetails bis hin zu sentimentalen Erinnerungen, Gegenständen aus einer besonders schwierigen Zeit in der Vergangenheit oder sogar Gegenständen reichen, die du in der Hand halten musst, um sie loszulassen. Es ist meine Aufgabe, diskret mit dem zu sein, was ich sehe, und professionell mit allem, was ich tue und sage, sagt Rosenthal.



Während professionelle Organisatoren bei privaten Materialien leicht die Augen verschließen können, geht Rosenthal einen zusätzlichen Schritt, um ihre Kunden mit einer Vertraulichkeitsvereinbarung zu beruhigen.

2. Eine therapeutische Haltung

Organisatorischer Guru Marie Kondo ermutigt ihre Follower und Kunden, alles zu verwerfen, was ihnen keine Freude bereitet, aber der Prozess in der Praxis ist nicht so einfach. Sicher, es mag für einen Profi (und einen Außenstehenden) nicht schwer sein, einen Haufen alter T-Shirts oder Kunst- und Handwerksprojekte wegzuwerfen, aber für die Kunden kann es schwierig sein.

Hier muss ein professioneller Organisator Mitgefühl üben.



Die Leute weigern sich oft, Projekte in ihrem Zuhause zu organisieren, weil es so überwältigend oder von Natur aus emotional sein kann, sagt Clea Shearer, Mitbegründerin von Das Home-Edit. Wir lieben es, dass wir in der Lage sind, Menschen dabei zu helfen, ihre Unordnung zu überwinden und erleichtert aufzuatmen.

Professionelle Organisatoren müssen das Zuhause ihrer Kunden aufräumen, aber sie müssen ihren Kunden auch in dieser emotionalen Zeit helfen, insbesondere wenn sie möchten, dass die neuen Organisationsgewohnheiten erhalten bleiben.

Wir nennen uns keineswegs Therapeuten – nicht einmal annähernd! sagt Joanna Teplin, eine weitere Mitbegründerin von The Home Edit. Aber das ist ein Grund, warum wir unseren Job so lohnend finden.

3. Eine anpassungsfähige Einstellung

Überzeugt, dass der Organisationsprozess ein Kinderspiel ist? Denken Sie noch einmal darüber nach – das Aufräumen eines Hauses kann viele unerwartete Wendungen mit sich bringen.

Es gibt immer eine überraschende Schachtel mit Artikeln, die für Kunden emotionaler zu bearbeiten ist als andere, erklärt Lisa Ruff, die Ordentliche Methode Direktor für Geschäftsentwicklung. Sie werden keine Ahnung haben, was es sein wird, bis Sie knietief dabei sind.

Genau deshalb sei es für einen professionellen Organisator so wichtig, einen Raum (wörtlich!) lesen und sich entsprechend anpassen zu können, sagt Ruff. Hindernisse wie das Auffinden einer Überraschungskiste mit Besitztümern oder die Notwendigkeit, mehr Container als erwartet zu benötigen, können frustrierend sein und ein Projekt verlängern, aber sie sagt, es sei immer noch wichtig, langsamer zu werden, wenn ein Kunde während des Prozesses emotional wird.

Sobald Sie sehen, dass der Kunde emotional wird, wissen Sie, dass es an der Zeit ist, langsamer zu werden, noch mehr Sorgfalt bei jedem Gegenstand zu verwenden und den Kunden das Tempo vorzugeben, sagt sie.

4. Multitasking-Fähigkeiten

Nur weil professionelle Organisatoren eine ganz bestimmte Aufgabe erfüllen – Ihren Raum aufräumen – heißt das nicht, dass sie kein Multitasking benötigen. Letztendlich führen die meisten Organisatoren ihr eigenes Geschäft, was bedeutet, dass ihr Tag aus viel mehr besteht als aus Falten und Ordnern.

Es werden immer viele Kundenprojekte gleichzeitig laufen, sagt Rosenthal. Es wird immer eine E-Mail geben, die eine Antwort benötigt, eine Bestellung, die aufgegeben oder abgeholt werden kann, ein Problem im Organisationsplan, konkurrierende Prioritäten und mehr.

All dies zu jonglieren – während Sie die eigentliche Organisationsarbeit erledigen – wird jeden professionellen Organisator auf den Weg zum Erfolg bringen.