10 Fragen, die du jetzt deiner Mutter stellen solltest

Mama, ich muss dich was fragen, beginnt mein siebenjähriger Henry. Er starrt mich mit diesen ernsten Augen an und ich stähle mich. In Anbetracht unserer einzigartigen Familie kann es eine Reihe von Dingen sein. Warum leben Sie und Dad an getrennten Orten? (Wir sind verheiratet, konnten es aber nie ertragen, zusammen zu leben.) Warum ist Gus so anders als andere Kinder? (Henrys Zwillingsbruder ist leicht autistisch.) Warum sieht Papa die ganze Zeit müde aus? (Mein Mann war 68 Jahre alt, als unsere Söhne geboren wurden ... Sie rechnen nach.) Ich bin bereit.

Glaubst du, Spucke reinigt besser als Wasser? er fragt. Du benutzt es immer, um mein Gesicht zu reinigen.



Weißt du, es ist kein Schlecht Frage. Und in gewisser Weise lässt mich jede Neugierde hoffen, dass meine Jungs mich weiterhin über immer interessantere und persönlichere Dinge befragen. Denn als Erwachsene fragen so viele von uns nicht genug nach unseren Müttern. (Vielleicht haben wir Angst. Wahrscheinlicher sind wir nur nicht kommen Sie dazu.) Doch es gibt keinen besseren Weg, einer Person näher zu kommen, selbst wenn Sie sie Ihr ganzes Leben lang kennen. Also, nach einer völlig unwissenschaftlichen Umfrage unter Freunden und Bekannten, habe ich mir 10 Fragen ausgedacht, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Probieren Sie sie an diesem Muttertag aus. Vielleicht lernen Sie sogar etwas über sich selbst.



1. Was hättest du als Mutter anders gemacht?
Kürzlich hatte ich dieses Gespräch mit jemandem, den ich für eine der besten Mütter hielt, die ich kenne – die Sorte, die nie ein Kinderkonzert oder eine PTA-Konferenz verpasst hat. Ihre Kinder sind inzwischen erwachsen, und sie sind weder unabhängig noch besonders dankbar. Ich hätte sie scheitern lassen sollen, sagte sie mir. Als meine Tochter vergaß, ihre Hausaufgaben zu machen, hätte ich es nicht für sie machen sollen. Als die andere beim Ladendiebstahl erwischt wurde, hätte ich sie eine Nacht im Gefängnis verbringen sollen. Zum Guten oder zum Schlechten hat Ihre Mutter wahrscheinlich viel über dieses Thema nachgedacht.

2. Warum hast du dich entschieden, mit meinem Vater zusammen zu sein?
Schaue ihn an! sagt meine Mutter anbetend. Er sieht aus wie Jascha Heifetz! Er tut es tatsächlich. Aber Heifetz, vielleicht der größte Geiger der Welt, war ein seltsam aussehender Typ. Und mein Vater spielt nicht einmal Geige. (Was ein bisschen wie ein Buchhalter ist, der das Ebenbild von Mick Jagger ist.) Gab es noch etwas anderes? Er mochte kluge Frauen, sagt meine Mutter, die in den 1950er Jahren Medizin studiert hatte, als sie sich kennenlernten. So viele Männer taten es damals nicht. Kein schlechter Grund, jemanden zu heiraten. Ich bin froh, dass ich gefragt habe.



3. Inwiefern bin ich deiner Meinung nach wie du? Und nicht wie Sie?
Genauigkeit ist hier nicht wichtig; Sie wollen ihre Wahrnehmungen kennen. Glaubt sie, dass Sie ihre besten Eigenschaften oder ihre schlechtesten teilen? (Und stimmen Sie zu?) Sind Ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede komplementär – sie bringen Sie beide zum Klicken – oder sind sie die Ursache all Ihrer Konflikte?

4. Welches von uns Kindern hat dir am besten gefallen?
Okay, die Chancen stehen gut, dass sie dieser Frage ausweicht. Aber Sie werden ihr wahrscheinlich ein Kompliment erzwingen – Sie waren es, die den Tisch gedeckt haben, als Sie drei Jahre alt waren – und einen kleinen Einblick bekommen, wie sie jeden von Ihnen sah. Und wenn sie eine klare Antwort gibt? Nun, ihr werdet alle etwas Neues haben, auf das ihr euch fixieren könnt.

5. Gibt es etwas, das Sie mir schon immer mal sagen wollten, aber nie haben?
Die Frau, die diese Frage gestellt hatte, hatte spät im Leben erfahren, dass die Tante, die während ihrer Kindheit bei ihren Eltern gelebt hatte, tatsächlich die Geliebte ihres Vaters war – eine Vereinbarung, die anscheinend allen Beteiligten zusagte. Die Geheimnisse deiner Mutter sind vielleicht etwas weniger atemberaubend. Aber etwas zu hören, das sie zurückgehalten hat, kann Ihre Beziehung in (gutes) Neuland führen.



6. Glaubst du, dass es heute einfacher oder schwerer ist, Mutter zu sein, als zu der Zeit, als du unsere Familie großgezogen hast?
Wir könnten uns darüber quälen, mehr Stunden außerhalb des Hauses zu arbeiten und mit den Handys unserer Kinder um Aufmerksamkeit zu konkurrieren, aber unsere Mütter hatten andere Kämpfe. Meine Mutter denkt, wenn sie Karriere gemacht hätte, wäre sie weniger frustriert und eine bessere Mutter gewesen, berichtet eine Freundin. Ihr beide braucht kein Bedingungen der Zärtlichkeit Moment über diesen Moment, aber wenn Sie verstehen, was sie durchgemacht hat, werden Sie Ihre eigene Situation vielleicht mehr schätzen.

7. Gibt es etwas, das Sie bedauern, nicht gefragt zu haben? Ihre Eltern?
In meiner informellen Umfrage ging die Liste weiter und weiter und deckte alles ab von Haben Sie jemals daran gedacht, meinen Vater für jemand anderen zu verlassen? und Wollten Sie schon immer das Handtuch werfen? zu Welche Musik soll bei deiner Beerdigung gespielt werden? Die Leute bedauerten, was sie nicht gefragt hatten – nie was sie hatten.

8. Was kann ich jetzt am besten für dich tun?
Meine Mutter ist nicht subtil: Rufen Sie jeden Tag an. Wenn nicht, denke ich, dass Sie tot sind. Andere Freunde, die diese Frage im Laufe der Jahre gestellt hatten, waren ausnahmslos überrascht. Eine Mutter wollte, dass ihre Tochter ihr den Umgang mit einem Computer beibringt; ein anderer wollte, dass ihr Sohn, ein plastischer Chirurg, ihr ein Facelifting verpasst. (Ich hatte einen Moment, in dem ich nicht gerade gerne die Haut meiner Mutter abhob, aber ich dachte, ich könnte einen besseren Job machen als alle anderen, sagt er.) Die Mutter einer jungen Kollegin wollte ihre Freundinnen kennenlernen. Ich habe immer gedacht, sie interessiert sich nicht für sie, sagt sie. Tatsächlich war meine Mutter nur schüchtern.

9. Gibt es etwas, von dem Sie sich wünschen, dass es zwischen uns anders wäre oder was Sie noch ändern möchten?
Diese Anfrage veranlasste eine Mutter, mit ihrer 30-jährigen Tochter eine Reise zu planen – ihre erste überhaupt. Als ihre Kinder klein waren, waren sie und ihr Mann immer allein in den Urlaub gefahren, und sie hatte sich jahrelang deswegen schlecht gefühlt. Egal, ob Sie 25 oder 55 Jahre alt sind, es besteht die Möglichkeit, dass zwischen Ihnen und Ihrer Mutter eine Dynamik besteht, die besser sein könnte. Gib ihr die Chance, es herauszubringen.

10. Wann haben Sie gemerkt, dass Sie kein Kind mehr sind?
Ich weiß, was die Antwort für mich sein wird, und ich war überrascht, als meine Mutter dieselbe Antwort gab: Ich wusste es, als meine eigene Mutter starb, sagte sie mir. Das ist das letzte Mal auf der Welt, dass es jemanden gibt, der mich immer vor sich selbst stellt.

Über den Autor

Judith Newman ist die Autorin von Ich fühle mich wie eine unnatürliche Frau: Tagebuch einer neuen Mutter (Miramax-Bücher, $13, amazon.com ). Sie lebt mit ihren Zwillingen in New York City, nicht weit von ihrem Mann und eine kurze Zugfahrt von ihrer Mutter Frances entfernt.