9 Dinge, die Sie niemals zu jemandem sagen sollten, der trauert – und was Sie stattdessen sagen sollten

Wenn jemand stirbt, sind die ersten Schritte meist ziemlich klar: Man füllt den Kühlschrank der Familie mit Essen, geht zur Beerdigung oder zu einer Besichtigung, schickt Trauerkarten oder setzt Shiva. Aber nach der Anfangsphase neigt der Prozess dazu, vom Skript abzuweichen. Wir möchten eine Person nicht an einen Verlust und die Tatsache erinnern, dass sie oder sie trauert, sagt Rebecca Soffer, Mitbegründerin und CEO von Moderner Verlust , eine Online-Community, die Ressourcen und Gespräche über Verlust und Trauer anbietet. Als Reaktion darauf schleichen wir auf Zehenspitzen herum, sprechen es direkt an, versuchen es komplett zu überspringen oder sagen überhaupt nichts. Obwohl wir fast überall gut gemeint sind, sagen wir vielleicht Dinge, die verletzend oder nicht hilfreich sind, weil wir uns darauf konzentrieren, zu helfen uns selbst den unangenehmen Moment zu überstehen, anstatt wirklich für die trauernde Person da zu sein.

Also haben wir Soffer und Jenni Brennan, Professorin am National Center for Death Education am Mount Ida College in Newton, Massachusetts, gebeten, ihre Tipps zu geben, was man einem Trauernden nicht sagen sollte.

wie du dir zeit für dich nimmst

ähnliche Artikel

Was Sie nicht sagen sollten: Wie geht es Ihnen?

Wenn Sie diesen abgefahrenen Satz anbieten, hört die Person höchstwahrscheinlich etwas anderes: Etwas wie: Bitte sagen Sie mir, dass es Ihnen gut geht, weil es unangenehm ist, wenn Sie sagen, dass es Ihnen nicht gut geht, sagt Brennan. Auf diese Frage reagieren die Menschen eher mit 'gut' oder 'OK', anstatt ihre Gefühle wirklich zu kommunizieren.

Was soll ich stattdessen sagen: Es ist im Moment wirklich hart für dich.

Erkenne an, was sie durchmachen jetzt sofort ist sehr schmerzhaft, sagt Soffer. Beschönigen Sie ihre Gefühle nicht – lassen Sie sie die Chance haben, vollständig und ohne Urteil zu trauern.



Was ich nicht sagen soll: Sie sind an einem besseren Ort.

In einer so verwirrenden und persönlichen Zeit ist es besser, vorsichtig zu sein, als ein Glaubenssystem anzunehmen, dem der Trauernde möglicherweise nicht zustimmt, sagt Brennan. Dieser Satz kann auch so aussehen, als würde er den Schmerz, den er oder sie im Moment empfindet, abschwächen. Die Person ist immer noch weg und nicht bei ihr – und das ist das Schwere am Verlust.

Was soll ich stattdessen sagen: Es tut mir leid, dass du leidest.

Natürlich ist die Person froh, dass [ihre geliebte Person] nicht mehr leidet, sagt Brennan, aber das macht den Schmerz nicht anders. Konzentrieren Sie sich auf die Person, die in diesem Moment Schmerzen hat.



Was Sie nicht sagen sollten: Bitte lassen Sie es mich wissen, wenn ich etwas für Sie tun kann.

Jeder, der sich mit Unterstützungsangeboten meldet, kann überwältigend sein. Es legt auch die Verantwortung auf die Hinterbliebenen, sich um Hilfe zu bemühen.

Was soll ich stattdessen sagen: Ich komme vorbei, um ein paar Ladungen Wäsche zu waschen, oder ich fahre für den nächsten Monat Fahrgemeinschaften.

Die Menschen sind eher bereit, Unterstützung anzunehmen, wenn es sich um ein spezifisches und nicht um ein breites Angebot handelt, sagt Brennan.

Was Sie nicht sagen sollten: Sie können immer…

Wenn jemand einen Partner oder ein Kind verliert und Sie ihm vielleicht sagen, dass er oder sie immer wieder heiraten oder ein weiteres Kind bekommen kann, denken Sie, dass Sie ihm helfen, den Silberstreifen am Horizont zu sehen. Aber für die Hinterbliebenen kann es so klingen, als würden Sie vorschlagen, dass ein geliebter Mensch ersetzbar ist. Dies spielt mit einer der größten Ängste: dass sie diese Person irgendwie vergessen und in Zukunft nicht mehr so ​​​​wichtig in ihrem Leben sein werden, sagt Brennan.

Was soll ich stattdessen sagen: Erzähl mir von deinem Liebsten.

Wenn man mit dem gegenwärtigen Verlustschmerz umgeht, kann es schwierig sein, in eine Zukunft voller Unbekannter zu blicken, sagt Soffer. Helfen Sie dabei, sich auf die Erinnerungen zu konzentrieren, indem Sie gezielte Fragen stellen und aktiv zuhören.



Was ich nicht sagen soll: Ich weiß, wie du dich fühlst.

Obwohl jeder irgendwann einmal Verluste erleben wird, ist es eine überwältigend persönliche Erfahrung. Sie können nie wirklich wissen, wie jemand den Verlust erlebt, und zu behaupten, dass Sie dies tun, kann sich entkräftend anfühlen.

Was soll ich stattdessen sagen: Ich kann mir vorstellen, wie du dich fühlst.

Brennan empfiehlt immer, der Person die Möglichkeit zu geben, zu erkennen, wie sie sich fühlt, anstatt für sie oder sie zu sprechen.

wie verpackt man ein geschenk

Was man nicht sagen sollte: Das alles passiert irgendwann

Jeder erlebt Tod und Verlust als Teil des Lebens, aber diese Perspektive könnte den tatsächlichen Verlust in diesem Moment minimieren. Dieser Satz wird oft herumgeworfen, wenn Menschen ihre Eltern verlieren, sagt Brennan.

Was soll ich stattdessen sagen: Sie müssen sie wirklich vermissen.

Der Verlust eines geliebten Menschen ist wahrscheinlich die Quelle des Schmerzes – konzentrieren Sie sich darauf, anstatt ihn als nicht verhandelbaren Aspekt des Lebens beiseite zu schieben.

Was ich nicht sagen soll: Sie hätte es so gewollt

Es sei denn, die Person plante ihre Beerdigung, es gibt keine Möglichkeit, ihre Vorlieben zu kennen. Für den Verstorbenen zu sprechen kann zu unnötigen Streitigkeiten zwischen Freunden und Verwandten führen, die alle unterschiedliche Beziehungen und Ansichten darüber haben, was der Verstorbene für angemessen gehalten hätte.

Was soll ich stattdessen sagen: Ich möchte sie auf diese Weise ehren.

Binden Sie Ihre Denkmäler an Ihre aktuelle Wissensbasis. Greifen Sie auf Ihre Erinnerungen und Informationen über die Person zu und erkennen Sie an, dass sie die Beziehung symbolisieren, die Sie beide geteilt haben, und nicht die ganze Person.



wann ist die beste zeit um die irs anzurufen

Was ich nicht sagen soll: Sie handhaben das besser, als ich erwartet hatte.

Sie machen vielleicht nur ein glückliches Gesicht, sagt Brennan. Ihre Überraschung könnte die Idee verstärken, dass er oder sie nicht den Verlust eines geliebten Menschen erleiden sollte.

Was Sie stattdessen sagen sollten: Sie fühlen sich vielleicht nicht gut, aber das ist in Ordnung.

Lassen Sie die Person die völlige Freiheit haben, sich so zu fühlen, wie sie es möchte – selbst wenn seit dem Tod des geliebten Menschen Zeit vergangen ist, ist es beruhigend anzuerkennen, dass jeder Moment ohne sie schwierig ist.

Was ich nicht sagen sollte: Gar nichts.

Sie wären überrascht, wie viele Menschen sich nie melden, weil sie sich sehr unwohl fühlen, sagt Soffer.

Was soll man stattdessen sagen: Erinnern Sie sich wann?

Eines der hilfreichsten Dinge, die Sie für eine trauernde Person tun können, ist, eine Erinnerung an einen geliebten Menschen zu teilen – auch wenn Sie das Gefühl haben, nicht zum inneren Kreis zu gehören. Sie geben ihnen eine Perspektive auf diese Person, die sie sonst nie bekommen würden, sagt Soffer.