8 Tricks ohne Schweiß, um jede Art von Boden zu reinigen

Brechen Sie die Knieschützer und Schrubbbürsten noch nicht aus. Egal, ob Ihr Boden aus Laminat oder Fliesen, Linoleum oder Kork besteht, wir haben die einfachsten und sichersten Möglichkeiten, damit er makellos und neu aussieht. Befolgen Sie diese Richtlinien für den richtigen Reiniger, die besten Werkzeuge und die ideale Technik für Ihren spezifischen Bodenbelag. Mit dem funkelnden Fundament jedes Zimmers wird Ihr gesamtes Zuhause unglaublich sauber aussehen.

VERBUNDEN: Der einfache Weg, Holzböden mit Essig zu reinigen – damit Sie auf Chemikalien verzichten können



ähnliche Artikel

Parkettboden Parkettboden Bildnachweis: Michele Gastl

Einen Parkettboden reinigen

Holzböden haben normalerweise eine von zwei Oberflächen: Polyurethan oder Wachs. Sie sind sich nicht sicher, worauf Sie stehen? Reiben Sie mit dem Finger über die Oberfläche, sagt Meg Roberts, Präsidentin von Molly Magd . Wenn ein Fleck erscheint, ist der Boden wahrscheinlich gewachst.

Versiegelte Holzböden haben typischerweise eine Urethan-, Polyurethan- oder Polyacrylbeschichtung. Das schützt sie vor Flecken und Wasserschäden, sagt Roberts. Zum Reinigen einfach eine viertel Tasse milde oder pH-neutrale Seife mit Wasser in einem Eimer mischen. Dann schnapp dir einen Mikrofaser-Mopp, der die Arbeit schnell erledigt, wie Libman Wonder Mop . Es lässt sich leicht auswringen und eignet sich daher ideal für Hartholzböden, die am besten mit einem kaum feuchten (nicht einweichen) Mopp funktionieren. Außerdem wird Ihr Boden dadurch schneller trocknen, sodass Sie nicht so lange warten müssen, um in die Küche oder das Wohnzimmer zurückzukehren. Reinigen Sie stark frequentierte Bereiche wie die Küche einmal pro Woche; in weniger frequentierten Gebieten einmal im Monat wischen.

Wenn Sie gewachste Holzböden haben, sind Sie aus dem Schneider – sozusagen. Da dieser Bodenbelag schon durch geringe Wassermengen Schaden nehmen kann, halten Sie feuchte Mopps von dieser Oberfläche fern und kehren, wischen oder saugen regelmäßig.



Laminatboden Laminatboden Bildnachweis: Virgil Bastos

Reinigung von Laminatböden

Ihr Laminat kann ähneln Hartholzdielen oder Natursteinfliesen, müssen aber als Laminat trotzdem gepflegt werden. Die gute Nachricht: Nur wenige Dinge können einem Laminatboden etwas anhaben, sagt Bill Dearing, Präsident der Nordamerikanischer Verband für Laminatböden . Schließlich sind die Dielen in sonnen- und lichtbeständigen Schichten aufgebaut, um über Jahre ein neuwertiges Aussehen zu erhalten. Es ist jedoch wichtig, dass kein Wasser unter die Planken gelangt. Dearing empfiehlt, den Boden trocken zu wischen oder zu saugen und sicherzustellen, dass sich die Maschine im Fliesenmodus (im Gegensatz zum Teppich) befindet, damit die Schlagleiste angehoben wird. Bei Bedarf mit einem leicht feuchten Mopp punktuell reinigen. Dearings letzter Ratschlag: Polieren Sie niemals einen Laminatboden. Wenn die Oberfläche einer Diele beschädigt aussieht, ersetzen Sie sie am besten.

Bodenfliesen aus Kork Bodenfliesen aus Kork Bildnachweis: Michele Gastl

Reinigen eines Korkbodens

Die gleiche Eigenschaft, die dieses Naturmaterial so schön macht – seine Porosität – macht es sehr anfällig für Wasserschäden. Da es so saugfähig ist, sind die meisten Korkböden versiegelt, aber Sie müssen trotzdem vorsichtig vorgehen. Staubsaugen Sie oft, um Kratzer zu vermeiden, wischen Sie Verschüttungen sofort auf und waschen Sie Korkböden einmal pro Woche, sagt Leslie Reichert, die Grüner Reinigungscoach .



Reichert schlägt vor, auf kommerzielle Reinigungsmittel zugunsten einer Essig-Seifen-Wasser-Lösung zu verzichten: Geben Sie 1/4 Tasse Essig mit 1 Tropfen Spülmittel und warmem Wasser in eine Sprühflasche. Natürlicher saurer Essig wirkt zusammen mit der Seife, um Schmutz abzubauen, Ablagerungen zu durchtrennen und zu desinfizieren. Schütteln Sie die Lösung nicht (dadurch würde Schaum entstehen), mischen Sie die Zutaten einfach vorsichtig in einer Sprühflasche, indem Sie sie hin und her schaukeln. Besprühen Sie den Boden abschnittsweise und wischen Sie ihn dabei mit einem feuchten Mikrofasermopp ab.

Bambusboden Bambusboden Bildnachweis: Christina Rodriguez/Getty Images

Bambusböden reinigen

Bambus ist nachhaltig, schön – und in einigen Fällen weicher und anfälliger für Kerben und Kratzer als Hartholzböden. Wenn Sie keinen Bambusboden haben – die härteste und haltbarste Art auf dem Markt – seien Sie besonders wachsam, wenn Sie regelmäßig Schmutz und Ablagerungen auffegen. Vor allem bei Bambus sei besondere Vorsicht geboten, sagt Roberts, der mit einem Tennisball Markierungen sanft auspoliert. Sie verwendet für Bambus die gleiche Reinigungslösung wie für Hartholz: mix ¼ Tasse milde oder pH-neutrale Seife in einem Eimer Wasser. Wischen Sie mit einem kaum feuchten Mopp über den Boden und wischen Sie überschüssige Feuchtigkeit mit einem trockenen Mikrofasertuch ab.

Linoleumboden Linoleumboden Bildnachweis: Virgil Bastos

Reinigung eines Linoleumbodens

Wir sprechen hier nicht von nahezu unverwüstlichen Vinylböden (siehe den nächsten Abschnitt für Tipps zum Reinigen dieser Oberfläche). Echtes Linoleum wird aus Leinöl, Harz, Kalkstein, Holzfasern und Korkstaub hergestellt und mit mineralischen Pigmenten eingefärbt. Behandeln Sie diesen strapazierfähigen, natürlichen Bodenbelag wie Kork, rät Reichert: Mischen Sie eine Sprühflasche mit wenigen Tropfen Spülmittel und heißem Wasser, dann spritzen Sie den Boden nach dem anderen ein und wischen Sie mit einem feuchten Mikrofasermopp ab. Der Boden sollte fast sofort an der Luft trocknen, aber wenn er sich leicht klebrig anfühlt, wischen Sie ihn einfach mit einem anderen sauberen, feuchten Mikrofasermopp oder Tuch ab.



Vinyl-Boden Vinyl-Boden Bildnachweis: Michele Gastl

Reinigung eines Vinylbodens

Verwenden Sie für die wöchentliche Reinigung Reicherts Spritz- und Trockenmopp-Technik, um Fliesenböden frisch aussehen zu lassen: Mischen Sie 1/4 Tasse Essig in einer 16-Unzen-Sprühflasche vorsichtig mit 1 Tropfen Spülmittel und warmem Wasser. Besprühen Sie den Boden abschnittsweise und wischen Sie ihn dabei mit einem feuchten Mikrofasermopp ab. Für regelmäßige Tiefenreinigungen verwendet sie gerne einen Dampfreiniger, um sowohl Fliesen als auch Fugen zu reinigen – der Dampf entfernt Flecken (und Bakterien!), sodass Sie nicht das Gefühl haben, direkt in Ihrer Küche ein zusätzliches Training zu haben .

Reinigung von Natursteinböden Reinigung von Natursteinböden Bildnachweis: Tim Abramowitz/Getty Images

Reinigung von Natursteinböden

Was auch immer Sie tun, lassen Sie den Essig in der Speisekammer, warnt Kris Koenig, CEO des umweltfreundlichen Reinigungsunternehmens Natura Clean , in Middleton, Wiss. Schon eine kleine Menge der sauren Flüssigkeit kann Steinböden beschädigen, ebenso wie Bleichmittel und Ammoniak. Wischen Sie stattdessen versiegelte Steinböden mit einem pH-neutralen, nicht chelatisierenden Reiniger, der nicht nachteilig auf die Mineralien in natürlichen Oberflächen reagiert.

Wenn Ihre Steinfliesen unversiegelt sind, sagt Reichert, einfach mit einem Mikrofasermopp und heißem Wasser aufwischen; Chemikalien würden den Stein durchdringen. Verwenden Sie bei hartnäckigen Verschmutzungen einen Dampfreiniger.

Bodenbelag aus Feinsteinzeug Bodenbelag aus Feinsteinzeug Bildnachweis: Marc Henrie/Getty Images

Reinigung von Feinsteinzeugböden

Verwenden Sie für die wöchentliche Reinigung Reicherts Spritz- und Trockenmopp-Technik, um Fliesenböden frisch aussehen zu lassen: Mischen Sie 1/4 Tasse Essig in einer 16-Unzen-Sprühflasche vorsichtig mit 1 Tropfen Spülmittel und warmem Wasser. Besprühen Sie den Boden abschnittsweise und wischen Sie ihn dabei mit einem feuchten Mikrofasermopp ab. Für regelmäßige Tiefenreinigungen verwendet sie gerne a Dampfreiniger um sowohl Fliesen als auch Fugen zu reinigen – der Dampf entfernt Flecken (und Bakterien!), sodass Sie nicht das Gefühl haben, direkt in Ihrer Küche zusätzliches Training zu bekommen.