So wählen Sie die Hautpflegeprodukte aus, die laut Dermatologen am besten für Ihre Haut geeignet sind

Sofern Sie keine Vorkenntnisse in Latein oder einen Abschluss in Chemie haben, lesen Sie die Zutatenliste auf Hautpflegeprodukten kann wie das Lesen einer Fremdsprache sein. Diese Sprache hat tatsächlich einen Namen – es ist die Internationale Nomenklatur kosmetischer Inhaltsstoffe. Wenn Sie sich an den frühen naturwissenschaftlichen Unterricht erinnern, in dem Sie die wissenschaftliche Methode kennengelernt haben, ist es ein bisschen so. Die INCI soll helfen, eine standardisierte Sprache für die Namen von Inhaltsstoffen zu schaffen, die auf Etiketten weltweit verwendet werden. Leider ist es nicht besonders verbraucherfreundlich.

Manchmal werfen Hersteller dem alltäglichen Verbraucher einen Knochen zu und setzen den gebräuchlicheren Namen in Klammern neben den wissenschaftlichen Namen, wie dieser: Tocopherol (Vitamin E). Aber ohne diesen kleinen Schubs sieht die Zutatenliste oft nur aus wie eine Reihe langer, unbekannter Wörter, die durch Kommas getrennt sind.



Anstatt Detektivarbeit an unseren Hautpflegeprodukten zu leisten, ist es viel einfacher, dem Popularitätsvotum zu folgen und sich für Produkte mit Kultstatus zu entscheiden, insbesondere im Zeitalter der Beauty-Influencer. Aber das ist nicht immer die beste Route. So einfach es auch sein mag, es gibt keine One-Size-Fits-All-Hautpflegelösung. Jennifer David, MD, Dermatologin, spezialisiert auf kosmetische Dermatologie und Haut-of-Color-Dermatologie, erklärt: 'Was für Ihre beste Freundin funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für Sie.'



Ein individueller Ansatz ist entscheidend, um die richtigen Hautpflegeprodukte mit den richtigen Inhaltsstoffen für Ihre Haut zu finden. Das dauert ein wenig länger und ja, es erfordert das Lesen der Zutatenliste, aber es lohnt sich.

Zum Glück für Sie haben wir mit Dermatologen gesprochen, um den gesamten Prozess etwas weniger einschüchternd zu gestalten. Mit einigen dieser Informationen in Ihrer Gesäßtasche können Sie ein selbstbewussterer Verbraucher sein und hoffentlich reaktive Hautkatastrophen vermeiden, wenn Sie in Zukunft neue Produkte ausprobieren.



ähnliche Artikel

Kenne deinen Hauttyp

Laut kosmetischer Dermatologe Michele Grün, MD, Hauttyp ist der wichtigste Faktor bei der Bestimmung, welche Hautpflegeprodukte für Sie am besten geeignet sind. Es gibt nicht unbedingt schlechte Produkte, aber manchmal verwenden Menschen mit unterschiedlichen Hauttypen das falsche Produkt für ihren Hauttyp, sagt Dr. Green.

Sie haben es vielleicht schon erraten, aber diejenigen, die zu Akne neigen und empfindliche Haut müssen mit verschiedenen Inhaltsstoffen in ihren Hautpflegeprodukten am vorsichtigsten sein. An alle fettigen Hauttypen da draußen, Sie sind hier tatsächlich die Gewinner: Fettige Haut kann mit einer breiteren Palette von Inhaltsstoffen umgehen, die manchmal bei anderen Hauttypen Ausbrüche oder Irritationen auslösen können.

Dies sind die Inhaltsstoffe, die Dr. Green für verschiedene Hauttypen vorschlägt:



Bei fettiger Haut: Suchen Sie nach Produkten mit Alpha-Hydroxysäuren (Glykolsäure oder Salicylsäure), Benzoylperoxid und Hyaluronsäure. Diese Inhaltsstoffe sind wirksam bei der Kontrolle der übermäßigen Talgproduktion, während Hyaluronsäure nur in den benötigten Bereichen Feuchtigkeit produziert, sagt Dr. Green.

Für trockene Haut: Suchen Sie nach Produkten, die Sheabutter und Milchsäure enthalten. Diese Inhaltsstoffe sorgen für Feuchtigkeit und ein mildes Peeling, um trockene Haut strahlend aussehen zu lassen, sagt Dr. Green.

Für empfindliche Haut: Suche nach Produkten, die Aloe Vera, Haferflocken und Sheabutter enthalten. Sie sind gute Feuchtigkeitscremes und sie brechen normalerweise niemanden aus, sagt Dr. Green.

Wenn Sie sich nicht zu 100 Prozent sicher sind, welchen Hauttyp Sie haben, lohnt sich ein Besuch beim Hautarzt, um dies zu bestätigen. Sobald Sie Ihren Hauttyp kennen, können Sie Ihre Produkte etwas genauer auswählen.

Kaufen Sie sich nicht in den Hype ein

Verpackung und Popularität sind manchmal einfache Fallen, in die wir tappen, und sollten nicht zu viel Gewicht oder Wert darauf legen, was wir für das, was gut für unsere Haut ist, auswählen, sagt Dr. David. Wenn Sie ein Produkt aufgrund der Empfehlung eines Freundes oder Influencers kaufen, sollten Sie nicht nur darauf achten, wie gut ihre Haut jetzt aussieht, sondern mit welchem ​​Hauttyp sie es zu Beginn zu tun hatten. Dies gibt Ihnen einen zuverlässigeren Indikator dafür, wie gut das Produkt für Sie funktioniert.

In den letzten Jahren wurden Kult-Favoriten wie das St. Ives Apricot Scrub und mehrere Mario Badescu-Cremes mit Klagen von Verbrauchern konfrontiert, die einige ziemlich schwerwiegende Nebenwirkungen hatten. Kein Grund zur Panik, wenn einige dieser Produkte zu Hause in Ihrer Kosmetikschublade liegen – das bedeutet nicht, dass sie für alle schlecht sind. Aber die Gegenreaktion zu einigen dieser beliebten Hautpflegemarken und -produkte kann als Erinnerung daran dienen, dass nur weil etwas die Popularität erhält, es nicht bedeutet, dass es aus den richtigen Gründen beliebt ist oder dass es das richtige Produkt für Sie ist.

Die Überprüfung der Zutatenliste ist immer noch der beste Weg, egal wie viele positive Bewertungen oder Sterne das Produkt online hat.

Zutaten zum Suchen

Glycerin

Dr. David nennt diesen Inhaltsstoff das Rückgrat von feuchtigkeitsspendenden Produkten.

Ceramide und Hyaluronsäure

Beide Inhaltsstoffe sind wichtige feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe, die von Natur aus in der Haut vorkommen. Dr. David sagt, dass sie Hyaluronsäure in Serumform bevorzugt, während sie in Lotionen und Cremes nach Glycerinen und Ceramiden sucht.

L-Ascorbinsäure (Vitamin C)

Vitamin C, insbesondere die L-Ascorbinsäure-Form, ist ein Antioxidans, das Schäden durch UV-Strahlung rückgängig macht und die Kollagenproduktion anregt.

Tocopherol (Vitamin E)

Vitamin E bietet ähnliche Eigenschaften wie Vitamin C und funktioniert am besten, wenn beides zu einem Hautpflege-Power-Duo kombiniert wird.

Die besten Serienmörder-Dokumentationen auf Netflix

Retinol

Retinol ist ein wichtiger Inhaltsstoff, den Sie in Produkten für Ihre nächtliche Routine suchen sollten. Es wirkt, um Hautzellen zu erneuern und Kollagen zu stimulieren.

Niacinamid (Vitamin B3)

Dieser Inhaltsstoff eignet sich hervorragend zur Kontrolle des Öls, während er die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und den Hautton ausgleicht.

ähnliche Artikel

Zu vermeidende Zutaten

Duft / Parfüm

Düfte hinzugefügt haben eine hohe Prävalenz von Hautallergien und -reizungen, und es ist besonders wichtig, diese zu vermeiden, wenn Sie empfindliche Haut haben.

Sulfate

Sulfate sind Reinigungsmittel, die häufig in Körperwaschmitteln und Shampoos enthalten sind. Sie entziehen Haar und Haut ihr natürliches Öl und können wiederum Reizungen verursachen.

Alles Gute zum Geburtstag

Parabene werden häufig als chemisches Konservierungsmittel in Produkte gegeben, um das Bakterienwachstum zu verhindern. Sie sind bekannt dafür, was Dr. David und andere Branchenexperten Östrogen-Nachahmer nennen, und sie können im Laufe der Zeit eine schädliche Wirkung haben, indem sie das hormonelle Gleichgewicht stören. Dr. David und Dr. Green warnen beide davor, dass dies besonders für kleine Kinder und Brustkrebsrisikopatienten problematisch sein kann.

Formaldehyd und Formaldehydabspalter

Formaldehyd findet sich nur noch selten in einer Zutatenliste, da es als bekanntes Karzinogen eingestuft ist. Aber Dr. David erklärt, dass es oft durch anders benannte Chemikalien (Quanterium-15, DMDM-Hydantoin, Diazolinge-Harnstoff, Imidazoliding-Harnstoff) ersetzt wird, die im Laufe der Zeit Formaldehyd freisetzen, um als Konservierungsmittel zu wirken. Dr. David sagt, es sei nicht bestätigt, ob diese Inhaltsstoffe in dieser Eigenschaft schädlich sind oder nicht, aber es lohnt sich, nach ihnen als potenzielle Allergene Ausschau zu halten.

Natürlich heißt nicht immer besser

Vertraute Wörter in der Zutatenliste können beruhigend sein, aber sie zeigen nicht immer den sichersten Weg an. Dr. David erklärt zum Beispiel, dass Poison Ivy ein natürliches Öl ist, das Sie jedoch nicht über Ihre gesamte Haut reiben möchten. Ich habe ziemlich häufig Patienten mit Reaktionen auf natürliche ätherische Öle. Es ist also eines dieser Dinge, bei denen jeder einzigartig ist und Sie das Beste für sich selbst tun müssen, sagt Dr. David.

Sie warnt auch davor, dass die Begriffe natürlich und biologisch auf einem Produktetikett manchmal eher ein Marketing-Trick als alles andere sind. Da diese Bedingungen nicht reguliert sind und es keine spezifischen Branchenstandards für sie gibt, können sie leere Versprechungen machen. Darüber hinaus wird ein Produkt manchmal nur in Bezug auf einen oder zwei der Inhaltsstoffe auf der Liste als natürlich gekennzeichnet.

Achten Sie auf die Reihenfolge der Zutaten

Sobald Sie wissen, welche Hauptzutaten Sie vermeiden oder nach denen Sie suchen möchten, sollten Sie darauf achten, wo sie auf der Zutatenliste stehen. Als gute Faustregel empfiehlt Dr. David, sich die ersten fünf Zutaten anzusehen, da diese oft etwa 80 Prozent des Make-ups des Produkts ausmachen.

Die Inhaltsstoffe werden in der Reihenfolge der höchsten bis zur niedrigsten Konzentration aufgelistet. Wenn sich also unter den ersten fünf aufgeführten problematischen oder potenziell reizenden Inhaltsstoffe befinden, sollten Sie sich von diesem Produkt fernhalten. Wenn Sie ein Produkt für bestimmte Inhaltsstoffe suchen, diese Inhaltsstoffe jedoch am Ende aufgeführt sind, ist dieses Produkt Ihr Geld nicht wert. Bei einem so geringen Anteil am Gesamtprodukt werden Sie die Vorteile der Inhaltsstoffe am Ende der Liste nicht erleben.

Keine Angst vor der langen Zutatenliste

Wenn es um die Nahrung geht, die wir unserem Körper zuführen, wird uns oft beigebracht, nach einer kürzeren, vertrauteren Zutatenliste zu suchen. Während eine kürzere Liste einfacher zu entziffern sein kann, wird sie nicht immer das erreichen, was Sie aus Ihren Hautpflegeprodukten herausholen möchten.

wann ist die beste zeit um ein haus zu streichen

Wenn Sie nach Anti-Aging-Eigenschaften suchen oder in medizinische Hautpflegeprodukte investieren, wird die Zutatenliste natürlich etwas länger. Und Dr. David sagt, das sollte Sie nicht abschrecken. Rufen Sie stattdessen ein wenig Unterstützung an – entweder von einem Dermatologen oder einer Technologie –, um festzustellen, ob das Produkt eine gute Wahl für Sie ist.

Nutzen Sie Ihre Ressourcen

Sie müssen kein wandelndes Wörterbuch sein, um Hautpflegeprodukte mit den richtigen Inhaltsstoffen auszuwählen. Machen Sie es sich ein wenig leichter, indem Sie Online-Ressourcen nutzen. Dr. David schlägt zwei Online-Datenbanken für die Inhaltsstoff- und Produktrecherche vor: Hauttief der EWG Datenbank und CosDNA.

Die EWG Skin Deep-Datenbank ist nur ein Bereich ihrer Online-Dienste. Die Environmental Working Group ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Forschung und Bildung zu Umwelt- und Gesundheitsthemen widmet. In der Skin Deep-Datenbank werden Hautpflegeprodukte anhand einer Reihe von Faktoren bewertet und bewertet, von Herstellungspraktiken bis hin zu potenziellen Gesundheitsgefahren.

CosDNA ist eher eine No-Frills-Datenbank, taucht jedoch noch tiefer in die Inhaltsstoffe eines Produkts ein und beschreibt deren individuelle Funktionen und Sicherheitsbewertungen.

Mach immer einen Patch-Test

Ein Patch-Test ist eine kluge Praxis in Ihrem Prozess der Produkteliminierung. (Außerdem ist es eine großartige Ausrede, um eine Reise nach Ulta oder Sephora zu unternehmen, ohne viel Geld auszugeben.) Zeit, diese Testerprodukte zu nutzen

Ein Epikutantest kann helfen festzustellen, ob bestimmte Produkte oder Inhaltsstoffe allergische Reaktionen hervorrufen, deine Haut reizen oder deine Poren verstopfen. Ich denke, die Botschaft zum Mitnehmen ist: Wenn es Ihre Haut verschlechtert oder in irgendeiner Weise reizt, hören Sie auf, es zu verwenden, es ist nicht das richtige Produkt für Sie, sagt Dr. Green

Das Testen aller Zutaten, bevor man sich darauf einlässt, nimmt anfangs etwas mehr Zeit in Anspruch, aber es kann dir am Ende eine Menge Geld und Ärger ersparen.