Sie haben French Toast falsch gemacht – so machen Sie es richtig

Ein Teller mit perfektem French Toast – knusprig an den Rändern, Pudding in der Mitte und mit einem bernsteinfarbenen Kuss von Ahornsirup gekrönt – ist eine Sache der Schönheit der Frühstückszeit. Auf der anderen Seite sind Scheiben, die matschig und matschig werden, an einigen Stellen verkohlt und an anderen zu wenig gekocht ... nun, es gibt nichts Schlimmeres. Was könnte schiefgehen? Finden Sie heraus, wie Sie French Toast perfekt zubereiten, indem Sie diese häufigen French Toast-Fehler beheben.

VERBUNDEN : 7 Tipps für besseren French Toast



ähnliche Artikel

Sie verwenden das falsche Brot.

Beginnen Sie Ihren French Toast mit einer zu dünnen Scheibe und Sie bitten nur um eine Katastrophe. Das Brot braucht etwas Kraft, um ein gutes Einweichen in Milch und Eiern auszuhalten, sonst beginnt es zu zerfallen, bevor es überhaupt in die Pfanne kommt. So Das vorgeschnittene Brot wegwerfen und selbst schneiden , stellen Sie sicher, dass jedes Stück einen halben Zoll bis einen Zoll dick ist. Welche Brotsorte ist am besten? Ein weißer Pullman mit dichter Krume ist klassisch – aber für eine Extraportion Reichhaltigkeit funktioniert auch ein Eggy Challah oder Brioche wunderbar. Denken Sie daran: Je trockener Ihr Brot ist, desto besser saugt es all die schöne Vanillesoße auf. Ein eintägiger Laib reicht aus – oder, falls Sie sich in einer Prise befinden, trocknen Sie Ihre Scheiben 10 Minuten lang in einem 275-Grad-F-Ofen, bevor Sie sie zum ersten Mal eintauchen.



Sie fügen zu viel Milch oder zu wenig Eigelb hinzu.

Eier und Milch sind die wesentlichen Bestandteile der Puddingbasis, die dem French Toast seine zarte Fülle verleiht – aber wenn man ihr Verhältnis abnimmt, erhält man am Ende ungekochte Scheiben, die einen unangenehm herzhaften Rühreigeschmack haben. Als Faustregel gilt etwa eine viertel Tasse Milch und ein Ei pro Portion mit zwei Scheiben – und wenn du diesen Rührgeschmack wirklich vermeiden möchtest, verwende nur das Eigelb einiger oder aller Eier. (Es sind Schwefelverbindungen im Eiweiß, die den Eiern ihren einzigartigen Eigeschmack verleihen.) Schließlich sollten Sie nicht so tun, als ob es sich um Diätnahrung handelt: Wählen Sie immer Vollfettmilch, wenn Sie French Toast zubereiten.

Du würzt nicht aggressiv.

Milch und Eier sind die einzigen Zutaten, die für die Vanillepuddingbasis benötigt werden – aber wie Sie die Mischung würzen, verleiht Ihrem French Toast einen unverwechselbaren Geschmack. Eine Prise Zimt und ein Schuss Vanilleextrakt sind Standard-Upgrades – und ein bisschen Zucker schadet auch nie. Berücksichtigen Sie dies bei der Auswahl eines Süßungsmittels: Puderzucker löst sich gut auf und hinterlässt einen glatten Vanillepudding, während brauner Zucker beim Kochen einen schönen Karamellgeschmack erzeugt. Oder, für einen erwachsenen Twist, versuchen Sie, einen Schuss Likör hinzuzufügen, wie einen Gewürzrum oder Grand Marnier.



Du kochst nicht mit Öl.

Butter ist das traditionelle Kochmedium für French Toast, aber da sie einen niedrigen Brennpunkt hat, kann es, wenn Sie nicht aufpassen, leicht zu einer verkohlten und rauchenden Sauerei kommen, lange bevor Ihr Brot durchgegart ist. Die Lösung? Tausche die gesamte oder die Hälfte der Butter in deiner Pfanne gegen ein neutrales Pflanzenöl aus. Das Ergebnis: French Toast, der ein wunderbar knuspriges Äußeres und eine zarte (aber nicht matschige) Mitte brät.

Sie wählen den falschen Ahornsirup.

Seien wir ehrlich: French Toast ist erst dann wirklich fertig, wenn ein Strahl Ahornsirup darauf liegt. Und während Ahornsirup der Klasse A seit langem als Goldstandard gilt, wissen versierte Köche, dass der dunklere, robustere Sirup der Klasse B der richtige ist, wenn Sie diesen echten, reichen Ahorngeschmack wünschen. Doch plötzlich ist es nicht mehr so ​​einfach: Das USDA hat kürzlich das Kennzeichnungssystem für Ahornsirup geändert. was bedeutet, dass Grad A und Grad B den Weg des Dodo gegangen sind. Nach welcher Formulierung sollten Sie stattdessen suchen? Das Zeug, das früher als Grade B bekannt war, wird jetzt als Very Dark with a Strong Taste bezeichnet. Ja, es ist ein bisschen wortreich. Aber träufeln Sie es mit etwas frischem Obst auf Ihren French Toast, und es wird genauso lecker sein.